BCT-Touristik

Bhutan Studienreisen

Sikkim & Bhutan
Studienreise 24 Tage

Reise

Üppige grüne Täler und das sagenhafte Panorama der schneebedeckten Gipfel des Himalaya mit dem 8000er Kanchejunga und dem Mount Everest im Hintergrund. – Willkommen in Sikkim!  Sikkim ging und geht der Ruf voraus, eines der sagenumwobenen Himalaya Königreiche zu sein, in dem Berggötter, Natur und Menschen noch im Einklang miteinander leben. Heute ist es der 22ste Bundestaat der indischen Föderation, eine buddhistisches Insel im hinduistischen Indien, und der Sitz aller 5 verschiedenen buddhistischen Glaubensrichtungen.

Bhutan – Land des Donnerdrachen und das letzte Shangri-La auf Erden. In Bhutan scheint die Zeit stillzustehen: Die meisten Menschen tragen traditionelle Gewänder und Glas- und Beton- Neubauten sucht man vergeblich. Jahrhunderte alte Klöster schmiegen sich an die Berghänge, Mönche Beten und lehren wie sie es schon immer taten, das Volk feiert noch dieselben Feste wie seit der Ankunft des tibetischen Buddhismus im 12. Jahrhundert. Und über allem thronen die gewaltigen Gipfel des Himalayas – feste und unvergängliche Wächter dieses Paradieses auf Erden.

Highlights dieser Fahrt
  • Sikkim – Buddhistisches (Ex-)Königreich im Himalaya
  • Bhutan – Königreich des Bruttosozialglücks
  • Darjeeling – Land des Schwarztees
  • Das wohl schönste Himalaya Panorama
  • Rumtek Kloster – Sitz des tibetischen Karmapa
  • Permayangste – Nyingmapa Kloster umgeben von Bergriesen
  • Tanksang „Tigernest“ Kloster
  • Heiliges Bumthang-Tal
Sikkim Bhutan Reise Impressionen

Reiseroute

Karte

Programm
Sikkim & Bhutan
Studienreise 24 Tage

1. Tag: Aufbruch nach Sikkim

Sie fliegen am späten Abend von Frankfurt zuerst nach Delhi, der Hauptstadt Indiens, wo Sie am Morgen gegen halb zehn ankommen.

2. Tag: Stadtrundfahrt Delhi oder Ausruhen

Nach Ihrer Ankunft in Delhi bringen wir Sie ins Hotel, wo Sie sich kurz frisch machen können. Am Nachmittag möchten wir Sie auf eine halbtägige Stadtrundfahrt durch Delhi einladen – oder möchten Sie doch lieber im Hotel bleiben und sich vom Jet-lag erholen?

Das Programm beginnt in Alt-Delhi mit dem Raj-Ghat, einer einfachen Gedenkstelle für Mahatma Gandhi. Vorbei am prächtigen Roten Fort das den Jamuna-Fluss überblickt, fahren Sie zum Jama Masjid, einer von Asiens größten Moscheen. Ununterbrochen strömen Menschen in und aus der Moschee, und wegen des nahen Marktes geht es hier immer lebhaft her. Ein weiteres Ziel ist der Qutub Minar, eine Siegessäule und Minarett von 1199, das gänzlich aus rotem Sandstein errichtet wurde und bis heute der höchste Steinturm in ganz Indien ist.

3. Tag: Darjeeling – Land des berühmten Schwarztees

Nach dem Frühstück fliegen Sie weiter nach Baghdora, von wo aus wir weiter nach Darjeeling fahren. Darjeeling ist bekannt für seinen Tee, und eine der exklusivsten Schwarzteesorten trägt seinen Namen. Unterwegs besuchen wir dann auch die Makaibari Tee-Gärten, die älteste Tee-Manufaktur der Welt, gegründet im Jahr 1859. Die gemeinsame Teeproduktion brachte und bringt die vielen Ethnien des Makaibari Tales zusammen – doch machen Sie sich einfach selbst einen Eindruck von der harmonische Zusammenarbeit und Gastfreundschaft der Menschen und ausgezeichneten Aroma des Tees.

Auf dem weiteren Weg nach Darjeeling kommen wir an einem Aussichtspunkt vorbei, von dem Sie das majestätische Panorama Darjeelings würdigen können, mit den schneebedeckten Gipfeln des Himalaya, dem 8000er Berg Kanchejunga und dem Mount Everest im Hintergrund. Nicht umsonst bezeichnet Grame Westlake in seinem Buch Eine Einführung in die Bergstationen Indiens Darjeeling als „Ansicht, die auf Erden ihres Gleichen sucht“.

4. Tag: Tiger Hill und Darjeeling

Darjeeling zeichnet sich durch seine natürliche Schönheit, die saubere, frische Bergluft, und vor allem durch das robuste Lächeln seiner Bewohner aus, dem wohl schönsten Geschenk an den Besucher zur Morgendämmerung.

Am frühen Morgen besuchen Sie Tiger Hill, um den Sonnenaufgang über dem Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt, zu erleben Eine steile Auffahrt – oder auf Wunsch auch ein anspruchsvoller aber belebender Aufstieg – bringt den Sonnenanbeter hinauf zum Tiger Hill. Die Luft ist noch kühl vom Morgendunst, wenn im Osten eine matt orange Sonne empor klettert und den Himmel in Purpur, Gold und oranges Licht taucht. Der Nebel hebt sich langsam und der schneebedeckte Everest, Kachenjunga und die anderen Berge erwachen langsam aus ihrem Schlummer, wie auch die Stadt zu ihren Füßen. Während überall Tee gebrüht wird, schallt der Singsang des lokalen Gorkhali Dialekts wie Musik durchs Tal.

Auf dem Rückweg zum Frühstück im Hotel machen wir noch kurz halt beim Ghoom Kloster, dem wichtigsten Kloster in Darjeeling.

Toy Train & Rote Pandas

Nach dem Frühstück steht eine Fahrt mit dem berühmten Toy Train an. Dieser Zug machte seine Jungfernfahrt bereits im Jahr 1881 und ist heute als wichtiges UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Auf einer Schmalspurschiene fährt die Dampflock durch eine Landschaft von unglaublicher Schönheit. Dichter Dschungel begrenzt die Strecke mit massiven Wänden aus Grün, bevor sich die Strecke kurvenreich die Berge hinauf windet und den Blick auf saftige Teefelder frei gibt, die sich auf schmalen Terrassen an die Berghänge klammern. Zwischen den Häusern Darjeelings hindurch, vorbei am belebten Marktplatz erreichen Sie den Bahnhof von Ghoom.

Hier besuchen Sie das Himalaya Bergsteiger Museum und im Anschluss den Himalaya Zoo, in dem der rote Panda als Hauptattraktion auf Sie wartet.

Tibeter im Exil

Am Nachmittag besuchen Sie das Tibetean Refugee and Handicraft Centre, wo Flüchtlinge aus Tibet leben und arbeiten. Die Kinder besuchen hier die Schule, während die Eltern Wollkleidung, Teppiche und Handwerksprodukte herstellen. Unser nächstes Ziel ist das Bhutia Basti Kloster. Dieses liegt inmitten eines dichten Straßengewirrs und hat eine außerordentlich sehenswerte bemalte Fassade. In seiner Bibliothek wird außerdem eine originale Kopie des Tibetischen Totenbuches aufbewahrt. Mit einem kleinen Umweg über den lokalen Bazar kehren Sie gegen Abend ins Hotel zurück.

5. Tag: Feenhöhle und Hauptstadtruinen

Ein kurzer Fußweg vom Highway aus bring uns zu den heißen Quellen von Reshi und der Kahdosangphu oder auch „Feen Höhle“. Hier soll der große buddhistische Heilige Padmashabhava auf seiner Reise meditiert haben – für den Besucher nicht weniger interessant sind sicherlich die gesundheitsfördernde Wirkung des Quellwassers und die zahlreichen Schmetterlinge die es zu bestaunen gibt.

Mit dem Bus fahren Sie anschließend weiter nach Pelling. Auf einer bewaldeten Hügelspitze vor der Stadt wartet sodann das Kloster der der Perfekten Erhabenen Lotusblüte, das Pemayangtse Kloster auf Sie. Dieses Kloster aus dem 17. Jhd. ist eines der ältesten und bedeutendsten Kloster Sikkims, und einzig seine Mönche dürfen den Titel Tasang tragen. Neben dem Steinernen Thron einer Prinzessin, die in diesem Kloster lebte, findet sich hier auch ein Nachbau von Zangdog Palri, dem Kupferfarbenen Bergparadies.

Zum Abschluss des Tages besichtigen wir die Ruinen von Rabdentse. Hier befand sich die zweite Hauptstadt des Königreiches von Sikkim. Von der hochgelegenen Ruine bietet sich ein großartiger Blick über das Tal.

6. Tag: Tashiding Kloster und die Hauptstadt Gangtok

Tashiding ist Sikkims heiligstes Kloster und gelegen auf einem konischen Hügel. Allein der Anblick des Klosters soll den Gläubigen von allen Sünden freisprechen. Typisch für die Gompa sind die zahlreichen in Stein gemeißelten Mandala. Während des Bumchu-Festes wird hier jedes Jahr eine geringe Menge des heiligen Wassers aus der Bumpa an die Gläubigen verteilt. Das Wasser der Bumpa soll noch aus der Zeit des Guru Padmasambhava stammen, und heilige Erde und Juwelen aus ganz Indien enthalten.

Später besichtigen Sie das Rumptek Kloster, den Sitz des tibetischen Karmapa, dem Vorsteher der buddhistischen Karma Kagyü Schule, der hier im Exil lebt. Die neue vierstöckige Gompa ist ein originalgetreuer Nachbau des Kagyü Hauptklosters in Tibet.

Nachmittags erreichen Sie Gangtok, die geschäftige Hauptstadt des Bundestaates Sikkim.

7. Tag: Goldener Stupa & glänzender Nachtmarkt

Heute besuchen Sie das Enchey Kloster. Den Ort für die Errichtung dieses Klosters bestimmte einst der tantrische Meister Lama Druptok Karpo, dem man auch nachsagt, er hätte die Fähigkeit zu fliegen besessen. Ein weiteres Highlight Gangtoks ist die Do Drul Chorten, die einen vergoldeten Sikhara-Turm mit 108 Gebetsrädern besitzt. Zu erkunden gibt es hier unter anderem zahlreiche Mandalas, buddhistische Relikte und zwei Statuen des Guru Padmasambhava.

Noch in Gangtok besuchen Sie das Zentrum für traditionelles Handwerk, bevor wir nach Kalimpong aufbrechen, das uns mit seinem lebhaften Abendmarkt erwartet.

8. Tag: Graham Missionsschule und Blumenfarmen

Kalimpong liegt in einem üppigen grünen Tal und hat aufgrund seiner Lage ein sehr mildes Klima mit nur schwachen Monsunregen. Daher eignet sich die Gegend besonders für Gartenbau, und zahlreiche Blumenfarmen finden sich hier. Wir möchten mit Ihnen gerne eine davon besuchen, die über 80 Prozent der Gladiolen für ganz Indien produziert. Ebenfalls interessant sind die Dr. Graham’s Homes, eine sehr anerkannte Missionsschule, die um 1900 von dem schottischen Missionar John A. Graham gegründet wurde.

9. Tag: Hinein ins Land des Donnerdrachen

Der heutige Tag bringt Sie hinein nach Bhutan, das Land des Donnerdrachen wie sein Name übersetzt lautet. Sie fahren zuerst bis Phuntsholing, einem blühenden Wirtschaftszentrum direkt am Fuße des Himalaya. Hier bringen Sie die Einreiseformalitäten für Bhutan hinter sich, bevor Sie Ihre Fahrt durch die szenische Bergwelt bis ins Paro-Tal fortsetzen.

(1. + 2. Tag der Bhutan Reise)

Die Teilnehmer der Bhutanreise starten am Vortag in München und erreichen heute Delhi von wo Sie direkt weiter nach Paro fliegen. Dort werden Sie am Nachmittag im Hotel mit den Teilnehmern unserer Sikkim-Bhutan-Reise zusammentreffen.

10. Tag: Paro Tal

Das fruchtbare Paro Tal eine eisfreie Verbindung zwischen Tibet und Bhutan und war daher früher von strategischer Bedeutung, denn in der Vergangenheit versuchte Tibet häufiger, Bhutan zu erobern. Daher wurden in diesem Tal zahlreiche Klöster und wehrhafte Klosterfestungen errichtet, die zum einen der Verteidigung dienten, aber auch der Verwaltung und sehr zum religiösen und kulturellen Leben beitrugen. Heute ist das Paro Tal ein wichtiges religiöses Zentrum und einer der Hauptanlaufpunkte für Reisende nach Bhutan.

Nach einem Besuch im bhutanischen Nationalmuseum, gelegen im Ta Dzong Wachturm, und der Klosterfeste Paro Dzong möchten wir mit Ihnen zu den Ruinen des Drukgyel Dzong fahren. Während des 17. Jahrhunderts wurden hier die tibetischen Angreifer mehrfach zurück geschlagen. Auf dem Rückweg machen wir halt am Kyichu Lhakhang Schrein aus dem 7. Jhd., einem der zwei ältesten in ganz Bhutan, bevor wir am Nachmittag die Straßen der Stadt Paro erkunden.

11. Tag: Tsechu Festival

Das Tsechu-Fest ist das wichtigste religiöse Fest des Druka-Buddhismus in Bhutan und wird im ganzen Land groß gefeiert. Es beginnt traditionell am 10. Tag des Tibetischen Monats (der Monat variiert nach Bezirk) und währt vier Tage.

Im Zentrum des Festes stehen die religiösen Cham-Tänze, die in Tibet heute verboten sind. Dabei handelt es sich um Tänze in bunten Kostümen und mit Masken, die entweder eine moralische Lehre vermitteln oder die Geschichte des Guru Padmasambhava erzählen, wie er nach Bhutan kam. Dabei geht es aber nicht nur ernst her und es gibt auch viel zu lachen.

Die Feste sind vor allem aber auch ein großer, ausgelassener Menschenauflauf mit Straßentänzen, Festumzügen und große Märkte. An den Festtagen des Tsechu kommen die Menschen welche sonst weit über die Täler verstreut leben und sich kaum treffen, alle an einem zentralen Ort zusammen.

(Abhängig vom Reisetermin besuchen Sie das Tsechu Festival entweder in Paro, Thimphu oder Wangdi.)

12. Tag: Hinauf ins „Tigernest“

Einen wirklich majestätischen Anblick bietet das Tigernest Takshang, ein Kloster, das sich in mehr als 900 Metern Höhe über dem Tal an eine fast senkrechte Felswand klammert. Der Legende nach kam dereinst der große Guru Padmasambahva auf einem Tiger hierher geflogen, um in einer Höhle hinter dem heutigen Kloster zu meditieren. Wenn man das Tigernest Kloster vom Tal aus sieht, möchte man dieser Legende fast Glauben schenken, denn wie sonst soll der Guru wohl dort hinauf gekommen sein? Und in der Tat war für die Mönche der vergangenen Jahrhunderte der Abstieg ins Tal eine lange und nicht ungefährliche Unternehmung. Heute ist der Weg zum Kloster wesentlich besser erschlossen, aber die letzten Meter muss man immer noch zu Fuß oder auf einem Maultier erklimmen.

13. Tag: Hauptstadt Thimphu

Thimphu ist die Hauptstadt Bhutans und mit 80.000 Einwohnern seine größte Stadt. Hier können Sie eine traditionelle Papierfabrik, eine Weberei sowie die staatliche Kunstschule besuchen und sich einen Eindruck vom Leben und Handwerk in Bhutan verschaffen. Außerdem gibt es hier die Nationale Gedächtnis Chorten zu Ehren des verstorbenen Königs Jigme Dorji Wangchuck, dem Vater des heutigen Bhutans.

Zum Abschluss des Tages wartet der Tashichho Dzong auf Sie. Diese gewaltige Klosterfestung mit Wohn- und Verwaltungsgebäuden in der Ebene des Thimphu Tals beherbergt heute den Thronraum des Königs und ist Sitz mehrerer Ministerien.

14. Tag: Punakha & Wangdi

Dieser Tag führt uns über Punakha nach Wangdi. Auf der kurzen Fahrt nach Punakha halten wir am Dochu-La Pass, von wo man einen ersten Blick auf die westliche Gebirgskette des Himalaya werfen kann.

Punakha ist ein verhältnismäßig tief gelegenes subtropisches Tal und war der Regierungssitz bis 1955. Auch jetzt dient es noch als Wintersitz für den Je Khempo, das Oberhaupt der zentralen Mönchskörperschaft Bhutans. Der Dzong von Punakha war und ist das religiöse wie städtische Zentrum der Region. Über die Jahrhunderte wurde er mehrmals durch Naturkatastrophen und Feuer zerstört. Inzwischen wurde er in seiner ganzen Pracht wieder aufgebaut. Ebenfalls sehenswert ist der Chimi Lhakhang, ein Tempel der dem heiligen Irren Bhutans gewidmet ist.

15. Tag: Wangdi – Rückzugsgebiet der Schwarzhalskraniche

Am Vormittag besuchen wir den Wangduephodrang Dzong, der am Zusammenfluss der Flüsse Phunakha und Thang im Phobjikha Tal liegt. Dieses Tal weist klimatisch sehr angenehme Bedingungen auf und ist auch das Rückzugsgebiet für den Schwarzhalskranich. Mehr über diesen majestätischen Vogel lernen Sie im Kranich-Center.

Eine etwa sechstündige Fahrt bringt uns sodann nach Trongsa, unserem nächsten Ziel. Auf der Strecke legen wir einen Zwischenhalt an der Chendebji Chorten ein. Diese Chorten ist im nepalesischen Stil gehalten, mit vier aufgemalten Augen und wurde von einem tibetischen Lama im

18. Jahrhundert errichtet, um die Reste eines bösen Geistes, den er hier unterworfen hatte, einzuschließen.

16. Tag: Trongsa & Winterpalast Kuenga Rabten

Die Landschaft um Trongsa ist spektakulär, und der eindrucksvolle Dzong der Stadt ist schon von weitem zu sehen. Er stammt aus dem 17. Jahrhundert, ist auf einem Felsgrat über der Stadt errichtet und ist mit Sicherheit der imposanteste Dzong in Bhutan.

Nach dem Mittag nehmen wir Sie mit auf einen Halbtagesausflug zum Kuenga Rabten Palast, 23 Kilometer, vor den Toren der Stadt. Die Fahrt führt hoch über einem Flusstal durch eine offene Landschaft. Die Landwirtschaft ist hier gut entwickelt, und auf den Feldern und in den Dörfern, die wir durchfahren, warten viele interessante Ansichten auf Sie.

Der Palast selbst war der Winterpalast des zweiten Königs von Bhutan und gibt einen guten Einblick in die Anfänge der Monarchie im Land.

17. Tag: Yatha Weberei & Jakar

Über den malerischen Yotong-La Pass kommen Sie in das für seine Yatha Webereien bekannte Chhume-Tal. Hier haben Sie die Gelegenheit die traditionellen Webestücke aus Handarbeit zu durchstöbern und vielleicht auch mal einer Weberin über die Schultern zu schauen.

Am Nachmittag besuchen Sie den Jakar Dzong, der bereits im 16. Jahrhundert als Kloster errichtet wurde. Später wurde er ausgebaut und dient heute als Verwaltungszentrum der Bumthang Region.

18. Tag: Die Bumthang Täler – das religiöse Herz Bhutans

Bumthang bezeichnet eine Gruppe spektakulärer Täler, die das Zentrum des bhutanischen Buddhismus bilden. Heute möchten wir mit Ihnen die Region der Bumthang-Täler erkunden, die auf einer Höhe zwischen 2.600 und 4 000 Metern liegen. Anlaufpunkte sind dabei mehrere idyllisch gelegene Tempel: Der Kurje Lhakhang geht auf Bhutans Schutzheiligen, Guru Rioache (Padmasambhava) zurück. Der Jambey Lhakang wurde vom tibetischen König Songtsen Gampo bereits im 7. Jahrhundert errichtet und ist einer der beiden ältesten Tempel des Landes. Im Tamshing Lhakhang befindet sich eine äußerst interessante buddhistische Wandmalerei.

Über den Marktplatz Bumthangs kehren Sie anschließend zurück ins Hotel.

19. Tag: Ostwärts nach Mongar

Unsere Reise ostwärts führt uns nun durch eine zunehmend schroffere Gebirgslandschaft. Im Anschluss an das Dorf Ura steigt die Stecke schlagartig an und erreicht mit dem Thrumsing-La Pass auf 4 000 Metern über dem Meeresspiegel bald den höchsten befahrbaren Straßenabschnitt des Landes. Von hier fällt die Straße langsam ab und führt uns in das alpine Sengor Tal, mit seinen stufenförmigen Wasserfällen, die sich von den Bergen ins Tal ergießen. Mit abnehmender Höhe ändert sich auch die Vegetation wieder von alpin zu subtropisch mit Bambuswäldern und üppigen Farnen. Nachdem wir den Kuri-chu Fluss überquert haben fahren wir durch Pinienwälder und Maisfelder weiter nach Mongar. Hier besuchen wir den Mongar Dzong, der aus den 1930ern stammt und damit der neuste Dzong Bhutans ist. Nichtsdestotrotz wurde er vollständig nach der althergebrachten Bauweise errichtet – ohne Baupläne und ohne einen einzigen Metallnagel!

20. Tag: Trashigang

Über den Kori-La Pass, der durch eine schöne Chorten markiert wird, gelangen wir in ein Tal mit Bananenhainen. Nach Yadi, einer relativ jungen aber schnell anwachsenden Siedlung, schließt sich eine serpentinenreiche Straße an, die uns weiter entlang des Gamri Flusses führt. Linkerhand der Hauptstraße windet sich ein Weg hinauf zum Drametse Kloster, welches auf Hügel über dem Ort thront. Dieses Kloster wurde von Choeden Zangmo errichtet und ist das bedeutendste Kloster des östlichen Bhutan. Von hier stammt auch der berühmte Drametse Nga Chham, ein Maskentanz mit Trommeln.

Wenig später erreichen wir Trashigang, das Zentrum des Bevölkerungsreichsten Distrikts Bhutans. Hier werden wir nach dem Mittagessen den lokalen Dzong besuchen, der auf einem Felsvorsprung über dem Tal steht.

21. Tag: Trashiyangtse Exkursion

Nach dem Frühstück besuchen wir den Gom Kora Tempel, der auf einem kleinen Schwemmland am Flussufer steht. Hier hat der Sage nach der Guru Rinpoche damals einen fürchterlichen Dämonen unterworfen und in einem Felsen eingesperrt. Unser Weg führt uns weiter durch das Dorf Doksum, wo Frauen eifrig an ihren Webstühlen arbeiten. Über eine Hängebrücke, deren Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurück reicht, fahren wir in das lange gewundene Tashiyangtse Tal ein.

Tashiyangtse erlangte einst Bedeutung durch seine Lage an der Karawanenstraße nach Westbhutan. Heute ist es eine schnell wachsende Stadt und Verwaltungszentrum der gleichnamigen Region. Besonders bekannt ist diese Region für seine Holzgefäße und Holzschüsseln aus traditionellem Handwerk. Diese sind ein preiswertes und praktisches Mitbringsel aus Bhutan.

Neben dem Tashiyangtse Dzong werden wir hier, wenn es die Zeit erlaubt, noch die blendend weiße Stupa Chorten Kora besuchen.

22. Tag: Vogeltal Khaling

Samdrup Jongkhar an der Indischen Grenze im Südosten Bhutans ist unsere nächste Reiseetappe. Auf der etwa sechsstündigen Fahrtstrecke kommen wir zuerst durch Khaling. Das Tal steht im Ruf das schönste in ganz Bhutan zu sein, was schon sein Name verrät: übersetzt heißt Khaling „das Tal der Vögel.“ Und in der Tat wurden mehr als 35 verschiedenen bunte Singvogelarten in diesem paradiesischem Tal gezählt. Außerdem findet sich in diesem Tal die älteste Bildungsinstitution des Landes.

In einem abgelegenen Dorf werden wir alsdann eine kurze Pause einlegen und uns dabei näher mit dem ländlichen Leben Westbhutans vertraut machen.

Vorbei am Deothang Schlachtfeld, wo die Bhutanesen einst gegen die Briten kämpften, erreichen wir gegen Abend Samdrup.

23. Tag: Der Ostzipfel Indiens

Kurz hinter der bhutanisch-indischen Grenze kommen Sie nach Guwahati. Hier werden wir ein leichtes Sightseeing-Programm machen, bei dem wir u. a. den eindrucksvollen Kamakhya Temple besuchen. Gegen Abend startet unser Flieger zurück nach Delhi, wo Sie in einem Hotel beim Flughafen übernachten.

24. Tag: Rückflug

Abschied nehmen heißt es heute für die Teilnehmer der Sikkim-Bhutan Reise. Sie werden nach dem Frühstück zum Flughafen fahren und von dort nach Frankfurt zurück fliegen.

Leistungen

Internationale & Nationale Flüge
  • Hinflug Frankfurt – Delhi mit Air India
  • Flug Dheli – Baghdora
  • Flug Guwahati – Delhi
  • Rückflug Delhi – Frankfurt mit Air India
  • Flughafensteuern
  • Sicherheitsgebühren
  • Kerosinzuschlag (Stand: 1. Jan 2016)
  • Luftfahrtabgabe
Hotelübernachtungen in Bhutan
  • Vollpension (Frühstück, Mittag & Abendessen) in Bhutan
  • 3 Übernachtungen in Paro
  • 2 Übernachtung in Thimphu
  • 1 Übernachtung in Wangdi
  • 2 Übernachtungen in Trongsa
  • 2 Übernachtungen in Bumthang
  • 1 Übernachtung in Mongar
  • 2 Übernachtung in Trashigang
  • 1 Übernachtung in Samdrup
Hotelübernachtungen in Sikkim & Delhi
  • Übernachtung mit Frühstück in Sikkim & Delhi
  • 2 Übernachtungen in Darjeeling
  • 1 Übernachtung in Pelling
  • 1 Übernachtung in Gangtok
  • 1 Übernachtung in Kalimpong
  • 1 Übernachtung in Chalsa
  • 2 Übernachtungen in Delhi
Transfers
  • Fahrten im Minibus / Jeep
  • Stadtrundfahrt Delhi
Reiseleitung
  • Deutscher Studienreiseleiter der BCT-Touristik plus:
  • lokale indische und bhutanesische Reiseleiter
Sonstiges
  • Auslandskrankenversicherung
  • Informationsmaterial
Besichtigungen & Aktivitäten in Bhutan
  • Nationalmuseum Paro
  • Paro Dzong
  • Ruinen des Drukgyel Dzong
  • Tsechu Fest in Paro
  • Takshang Tiegernest
  • trad. Papierfabrik & Weberei
  • Nationala Gedächtnis Chorten
  • Zorig Chusum Künstlerschule
  • Thangtong Dewache Kloster
  • Tashichho Dzong
  • Punakha Dzong
  • Chimi Lhakang Tempel
  • Wangduephodrang Dzong
  • Trongsa Dzong
  • Kuenga Rabten Palast
  • Yatha Weberei
  • Jakhar Dzong
  • Bumthang Tal
  • Kurje Lhakhang Tempel
  • Tamshing Lhakhang Tempel
  • Mongar Dzong
  • Drametse Kloster
  • Trashigang Dzong
  • Gom Kora Tempel
  • Weber Dorf Doksum
  • Trashiyangtse Dzong
  • Weiße Stupa Chorten Kora
  • Guwahati Besichtigung
Besichtigungen & Aktivitäten in Sikkim
  • Makaibari Teemanufaktur
  • Ghoom Kloster
  • Himalaya Zoo
  • Bhutia Kloster
  • Kahdosanphu Feenhöhle
  • Pemayangtse Kloster
  • Ruinen von Rabdentse
  • Tashiding Kloster
  • tibetisches Rumptek Kloster
  • Do Drul Chorten
  • Blumenfarm
  • Dr. Graham‘s Homes
  • Durbin Dara Kloster
Besichtigungen & Aktivitäten in Delhi
  • Rotes Fort
  • Jama Masjid Moschee
  • Qutub Minar

Im Preise enthalten sind alle Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge. Stand: 1. Jan 2016
Im Preise enthalten sind alle Programme, Eintritte & Ausflüge vor Ort. Es fallen keine weiteren Kosten für Besichtigungen an.

Termine & Preise

Termine 2017
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Reisepreis Status
1791530 Do, 30. Mär – Sa, 22. Apr 2017 24 T AI 5498 Euro freie Plätze

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht): 800 €

Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.
Änderungen vorbehalten

Anreise zum Flughafen
Es empfiehlt sich innerhalb Deutschlands eine Anreise mit dem Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn. Das Ticket kostet nur 59 Euro für Hin- und Rückfahrt und ist gültig für alle Züge (inkl. ICE).
Alternativ buchen wir Ihnen auch gerne Zubringerflüge nach Frankfurt (auch von Österreich oder der Schweiz aus). Die Kosten belaufen sich auf 175 Euro p.P. für beide Strecken.

Information zur Einreise
Ihr Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.
Sie benötigen ein Touristenvisum für Indien, das je nach Wohnsitz zwischen 80 € und 85 € kostet. Die Beantragungsformalitäten übernehmen wir für Sie.
Für Bhutan Reisen ist ebenfalls ein Touristenvisum erforderlich. Dieses kostet 20 US-Dollar (ca. 19 Euro). Die Beantragungsformalitäten übernehmen wir für Sie.

Gesundheit, Impfungen
Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt die Standardimpfungen: Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Zudem wird jüngeren Menschen zu einer Impfung gegen Masern geraten.

Versicherungen
Wohnsitz Deutschland oder Österreich: Die Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, die Sie mit der Anmeldung abschließen können. Kosten der Ver­sicherungs­prämie wie nachstehend:

Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sc-reiseschutz.de
2000 Euro64 €
3000 Euro90 €
4000 Euro115 €
5000 Euro160 €
6000 Euro210 €
7000 Euro245 €
8000 Euro280 €
9000 Euro315 €
Für Reisende mit Wohnsitz in Österreich
Storno- und Reiseschutz (Reiserücktrittskosten und -abbruch, ohne Selbstbehalt
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.tas-reiseschutz.de
1000 Euro41 €
2000 Euro73 €
3000 Euro108 €
4000 Euro144 €
5000 Euro180 €
6000 Euro220 €
7000 Euro250 €
8000 Euro290 €
Wohnsitz Schweiz: Sie können eine einzelne Reiserücktritts- & Reiseabbruchkostenversicherung abschließen oder ein Versicherungspaket inklusive Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Gepäck- und Heilungskostenversicherung. Für Rei­sende aus der Schweiz ist der Abschluss einer einzelnen Heilungskostenversicherung für das Ausland nicht möglich. Sie bekommen stattdessen eine Gutschrift über 6 Euro.
Für Reisende mit Wohnsitz in der Schweiz
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (mit Selbstbeteiligung für alle Reisen ohne Kreuzfahrten)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.hmrv.de
1000 Euro42 Euro
2000 Euro63 Euro
3000 Euro109 Euro
4500 Euro139 Euro
5000 Euro179 Euro
7500 Euro259 Euro

Weitere Fragen
Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen unter der Nummer 02241/9 42 42 11 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Wissenswertes Bhutan

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Das Königreich Bhutan liegt zwischen Tibet und Indien. Östlich von Bhutan befindet sich das berühmte Hochgebirgssystem Himalaya. Es ist das letzte wirklich authentisch buddhistische Land im Himalaya. Das Land ist ca. 38.394 km2 groß und hat 691.131 Einwohner. Neben der beeindruckenden Landschaft des Himalayas spielt die einzigartige, mit der Natur verbundene Architektur eine wichtige Rolle, die einen interessanten historischen Hintergrund hat. Das Königreich Bhutan ist seit Juli 2008 eine konstitutionelle Monarchie und folgt streng dem Parlamentsmodell Großbritanniens.

KLIMA
Das Klima in Bhutan ist regional sehr unterschiedlich. Es herrscht subtropisches bis tropisches Klima im Süden, während in Zentralbhutan durch das gemäßigtes Klima kühle Winter und heiße Sommer herrschen. In den hohen Gebirgsregionen sind die Temperaturen wesentlich niedriger und kühler. Im Sommer ist es ganz angenehm, da vor und nach der Regenzeit (Mai bis September) die Feuchtigkeit und die Temperaturen steigen.

EINREISE & VISUM
Für die Einreise nach Bhutan benötigen Sie einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass sowie wie ein Visum, das vor der Einreise eingeholt werden muss. Die Visumformulare und Details erhalten Sie mit der Reisebestätigung. Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland beantragt die BCT-Touristik das Visum für Sie. Senden Sie dafür das ausgefüllte Formular und eine Kopien Ihres Reisepass an die BCT-Touristik (Bonner Straße 37, 53721 Siegburg). Reisende aus der Schweiz und Österreich müssen sich für den Erhalt des Visums an die zuständige Botschaft in Ihrem Land wenden.

ÄRZTLICHE VERSORGUNG
Die medizinische Versorgung ist nicht mit der in Europa zu vergleichen. Oft wird es im technischen, apparativen und/ oder hygienischen Bereich problematisch. Es fehlen auch meist europäisch ausgebildete fremdsprachenkundige Ärzte. Durch die Hochgebirgslage sind Rettungsmöglichkeiten teilweise beschränkt.
Eine Auslandskrankenversicherung und eine Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.

GESUNDHEIT
Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Hepatitis A und Typhus. Bei längerem Aufenthalt wird auch zur Impfung gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis geraten.
Durch die hohe Lage des Landes ist Höhenkrankheit bei Touristen keine Seltenheit. Wer Herzprobleme oder hohen Blutdruck hat sollte vor einer Bhutan-Reise seinen Hausarzt konsultieren.
Weiterhin sind Erreger von Durchfallkrankheiten weit verbreitet. Nehmen Sie bitte nur gut gekochte / erhitzte Lebensmittel und Obst nur geschält zu sich. Trinken Sie nur in Flaschen abgefülltes oder abgekochtes Trinkwasser.

GELD & KREDITKARTEN
Die Währungseinheit ist Ngultrum. Das Währungskürzel ist Nu. Die Münzen sind in 5, 10, 25 und 50 Chhertum gestückelt und Banknoten gibt es im Wert von 1-, 2-, 5-, 10-, 20-, 50-, 100-, und 500. Der bhutanische Ngultrum steht fix im Verhältnis 1:1 zur indischen Rupie, woraus sich ein Umrechnungskurs von 1 EURO = 64 Nu ergibt (Stand Mai 2011). Die indische Rupie ist im Königreich Bhutan ebenfalls ein gesetzlich zugelassenes Zahlungsmittel. Reisechecks sowie ausländische Währungen kann man problemlos umtauschen. Allerdings ist es schwer in den Vororten und Provinzen Banken zu finden, Sie sollten Ihre Bankgeschäfte lieber in der Hauptstadt Thimphu erledigen. Überall gilt der gleiche, täglich amtlich festgesetzte Wechselkurs. Visa und American Express werden, wie alle gängigen Kreditkarten, von den internationalen Hotels und größeren Geschäften akzeptiert. Falls Sie Reiseschecks dabei haben, sollten diese in US-Dollar ausgestellt sein.

FEIERTAGE
Viele nationale und regionale Feiertage richten sich nach dem traditionellen Mondkalender und finden liegen daher jedes Jahr anders.
1. Januar Neujahr; 2. Januar Wintersonnenwende; 3. Februar Mondneujahr; 2. Mai Geburtstag des Königs Jigme Dorij Wangchuck; 1. November Krönungstag; 11. November Geburtstag des Königs Jigme Singye Wangchuck; 17. Dezember Nationalfeiertag

FOTOGRAFIEREN
Bhutan hat traumhafte Landschaften und kulturelle Architektur, die Sie sicher gern als Bild festhalten möchten. In der Regel ist das Fotografieren erlaubt. Es gibt aber auch Ausnahmen. So ist bei einigen Denkmäler und Naturschutzgebiete das Fotografieren nur gegen eine Gebühr erlaubt. Wenn Sie Menschen fotografieren möchten, sollten Sie diese vorher fragen.

ZEIT
Der Zeitunterschied beträgt GMT+ 6 Stunden.

ELEKTRIZITÄT
Die Spannung in Bhutan beträgt 220 V bei 50 Hz. Gelegentlich kann es zu Stromausfällen kommen.

ÖFFNUNGSZEITEN
Die Banken haben von 10 bis 13 Uhr geöffnet.
Die Geschäfte haben von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet und je nach Ort ist dienstags oder freitags ein Ruhetag.
Die Bürozeiten sind im Sommer 9 bis 17 Uhr und im Winter 9 bis 16 Uhr jeweils vom Montag bis Freitag.

POST
An Hotelrezeptionen können Sie Briefmarken erwerben. Post nach Europa benötigt circa eine Woche und alle Postsendungen sollten mit „Kingdom of Bhutan“ (Königreich Bhutan) versehen sein.

SPRACHE
Im Königreich Bhutan spricht man Dzonka, eine Sprache die aus dem Tibetischen stammt. Daneben werden sowohl Nepali als auch tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird nur in den touristisch entwickelten Städten verstanden.

VERKEHRSMITTEL
In Bhutan gibt es keine Eisenbahn, keinen inländischen Flugverkehr und keine Autobahnen. Die Straßen sind eher für wenig Verkehr ausgelegt und die Fahrt bei einer kurzen Strecke kann schon lange dauern. Die Touristen sind auf Taxen und Busse angewiesen. Die Taxipreise sind relativ hoch. Taxameter sind zwar vorhanden, werden aber nicht immer eingeschaltet. Es empfiehlt sich vor der Fahrt den Fahrpreis auszuhandeln. Zwischen den größeren Orten verkehren zwar Minibusse, sie sind meist überfüllt und durch die schmale und kurvige Straße sehr ungemütlich.

TELEFON
Bhutan hat ein recht gutes Netzwerk. In fast jeder Stadt gibt es Internet Cafés und Telefonzellen. In fast allen Hotels hat man einen Internetzugang. Handys mit Roaming-Funktionen können auch benutzt werden. Wichtige Vorwahlen:
Von Deutschland nach Bhutan: 00975+Ortsnetz ohne Null
Von Bhutan nach Deutschland: 0049+Ortsnetz ohne Null

TRINKGELD
Je „touristischer“ das Hotel oder Restaurant ist, desto eher wird auch Trinkgeld erwartet. Angemessen sind etwa 10% und für besonders guten Service darf es auch mehr sein.

RAUCHVERBOT
Seit dem 16. Dezember 2004 ist im Königreich Bhutan das Rauchen und der Verkauf von Tabakwaren in der Öffentlichkeit verboten. Raucher müssen ihre Zigaretten aus dem Ausland holen und bei der Einfuhr eine Einfuhrsteuer von 200% bezahlen. Seit März 2012 ist der Kauf und Verkauf von Tabakwaren in Bhutan grundsätzlich verboten. Touristen dürfen einen persönlichen Vorrat für den eigenen Gebrauch einführen

ZOLL
Es ist streng verboten, Antiquitäten und religiöse Gegenstände auszuführen (unabhängig von deren Alter). Ausnahmen stellen neugemalte Tangkas dar. Um Ärger zu vermeiden sollte man seine Souvenirs lieber in Indien oder Nepal kaufen. Falls Sie Souvenirs aus einem der genannten Länder in Bhutan einführen sollten Sie sich diese auf jeden Fall bei der Einfuhr bescheinigen lassen.

ADRESSEN
Botschaft des Königreichs Bhutan in Brüssel
Avenue Jules Cesar 70, 1150 Brüssel, Belgien
Tel: +32 (2) 761 95 70
Fax: +32 (2) 761 95 77

Die Botschaft in Brüssel ist ebenfalls für Deutschland und Österreich zuständig
Honorarkonsulat des Königreiches Bhutan in Deutschland
Bahnhofsplatz 4, 74321 Bietigheim-Bissingen
Tel.: (07142) 5 32 32
Fax: (07142) 5 46 55
Botschaft von Bhutan in der Schweiz
Chemin du camp d’Anier 17-19, 1209 Genf
Tel.: (0) 22 799 08 90
Fax: (0) 22 799 08 99
Europäische Botschaften in Bhutan
Zuständig sind die jeweiligen Botschaften in Indien

Fremdenverkehrsamt Bhutan
Wasserloser Str. 3a, 63749 Alzenau
Tel.: (06023) 30 0 24
Fax: (06023) 41 05
Internet: www.tourism.gov.bt